Projektgruppen

6-4.2 | TROPISCH-MARINE ÖKOSYSTEME - REKONSTRUKTION VON BESIEDLUNGSMUSTERN DES ROTEN MEERES (2008-2011)

Projektleiter:
Prof. Dr. Michael Türkay

Durch eustatische Meeresspiegelschwankungen während der pleistozänen Glaziale war das Rote Meer ein wiederholt nahezu oder komplett vom Indischen Ozean abgeschnittenes Becken mit erhöhter Salinität und verarmter Biodiversität. Im Zentrum der Untersuchungen stehen die Wiederbesiedlungsprozesse während der Interglaziale, insbesondere während des spätpleistozänen und holozänen Meeresspiegelanstiegs, anhand genetischer Marker sowie aussagekräftiger Biodiversitätsarchive aus Riff-, Schelf- und nach Möglichkeit auch Tiefseeökosystemen. Mittels molekulargenetischer und paläofaunistischer Marker werden zunächst hochauflösende Molekularuhren für das Gebiet des Roten Meeres und Golfes von Aden kalibriert, diese dann mit paläoklimatischen und paläoökologischen Daten korreliert und die klimagetriebenen systematischen Evolutionsprozesse in einer phylogeografischen Analyse rekonstruiert. Als Modellgruppen werden hierbei zunächst Fische, Korallen und Krebstiere dienen. In einem späteren Stadium ist geplant, die Evolution der entsprechenden Paläobiozönosen durch eine ökogeografische Metaanalyse nachzuzeichnen, wobei Diversitäts- und Abundanzdaten mit vorhandenen sowie neu zu erhebenden paläoklimatischen und paläoozeanografischen Daten in Beziehung gesetzt werden. Das Projekt hat die folgenden Ziele:

• Entwicklung von molekularen Uhren für ausgewählte Organismengruppen;

• Adaptierung von „Coalescent-Prozess“-Methoden zur Abschätzung von Genealogie und demografischer Merkmale historischer Populationslinien;

• Durchführung von Drittmittel-finanzierten Kooperationsprojekten zur Klimarekonstruktion;

• Phylogeografische und paläo-ökogeografische Analysen;

• Rekonstruktion von Mustern spätpleistozäner Besiedlungsprozesse;

• Entwicklung von Algorithmen und Modellen klimabedingter Biodiversitätsveränderungen im marinen Millieu.

Das Projekt ist Teil des Querschnittsprojektes „Tropisch-marine Systeme“ und daher eng mit Projekt A3.3 sowie mit komplementären Komponenten in den Projektbereichen B (B2.3) und F (F.5) verknüpft. Darüber hinaus besteht eine Verbindung zu Projekt B2.4.

Feldforschungsstation Sokotra

Team

Bastian Greshake, BiK-Net Stipendiat
Uwe Zajonz, Wissenschaftler
Hannes Pulch, Doktorand

Publikationen

Alpermann, T.J., Beszteri, B., John, U., Tillmann, U. & A.D. Cembella (2009) : Implications of life-history transitions on the population genetic structure of the toxigenic marine dinoflagellate Alexandrium tamarense. - Molecular Ecology 18: 2122–2133.

Alpermann, T.J., Mee, J.K.L. & M.L. Berumen (2013) : First record of the black-fin coral goby, Paragobiodon lacunicolus (Kendall & Goldsborough), from the Red Sea. - Journal of Applied Ichthyology, online early.

Alpermann, T.J., Plieske, J., Mal, A.O., Gon, O.& M.L. Berumen (2014) :

Isolation and characterization of polymorphic microsatellite loci for Siphamia tubifer Weber (Perciformes: Apogonidae). - Conservation Genetics Ressources 6: 1031-1034.

Alpermann, T.J., Tillmann, U., Beszteri, B., Cembella, A.D. & U. John (2010) : Phenotypic variation and genotypic diversity in a planktonic population of the toxigenic marine dinoflagellate Alexandrium tamarense (Dinophyceae). Journal of Phycology, 46: 18-32.

Anderson, D.M., Alpermann, T.J., Cembella, A.D., Collos, Y., Masseret, E. & M. Montresor (2012) : The globally distributed genus Alexandrium: Multifaceted roles in marine ecosystems and impacts on human health. - Harmful Algae 14: 10–35.

Khalaf, M. & F. Krupp (2008) : A new species of the genus Symphysanodon (Perciformes: Symphysanodontidae) from the Gulf of Aqaba, Red Sea. - Aqua, International Journal of Ichthyology 14(2): 85-88.
Publikation downloaden, PDF 54 KB

Krock, B., Tillmann, T., Alpermann, T.J., Voß, D., Zielinski, O. & A.D. Cembella (2013) : Phycotoxin composition and distribution in plankton fractions from the German Bight and western Danish coast. - Journal of Plankton Research 35 (5): 1093-1108.

Krupp, F., Zajonz, U. & M.A. Khalaf : A new species of the deepwater cardinalfish genus Epigonus (Perciformes: Epigonidae) from the Gulf of Aqaba, Red Sea. - aqua, International Journal of Ichthyology 15 (4): 223-227.
Publikation downloaden, PDF 126 KB

Krupp, F. & U. Zajonz (2009) : Erforschung und Management der biologischen Vielfalt des Sokotra Archipels. - Jemen-Report Jg. 40/2009, Heft 2
Publikation downloaden, PDF 5 MB

Marin, I. & M. Türkay (2009) : Redescription of Periclimenes brockii (De Man, 1888) (Decapoda: Caridea: Pontoniinae) and other De Man’s type specimens deposited in the collection of the Senckenberg Natural History Museum (SMF), Frankfurt-at-Maine, Germany. - Zootaxa 2296: 39–46.

Molecular Ecology Resources Primer Development Consortium, C., Abreu, A.G., Albaina, A., Alpermann, T.J., Apkenas, V.E., Bankhead-Dronnet, S., Bergek, S., Berumen, M.L., Cho, C.-H., Clobert, J. et al. (2012) : Permanent Genetic Resources added to Molecular Ecology Resources Database 1 October 2011 – 30 November 2011. - Molecular Ecology Resources 12(2): 374–376.

Naderloo, R. & M.Türkay (2009) : A new species of the genus Nanosesarma (Crustacea: Decapoda: Brachyura: Sesarmidae), and redescription of Nanosesarma jousseaumei (Nobili, 1906), including new records from the Persian Gulf. - Journal of Natural History 43: 2911–2923.

Tahvanainen, P., Alpermann, T.J., Figueroa, R.I., John, U., Hakanen, P., Nagai, S., Blomster, J. & A. Kremp (2012) : Patterns of Post-Glacial Genetic Differentiation in Marginal Populations of a Marine Microalga. - PLoS One 7(12): e53602.

Tillmann, U., Alpermann, T.J., da Purificação, R.C., Krock, B. & A.D. Cembella (2009) : Intra-population clonal variability in allelochemical potency of the toxigenic dinoflagellate Alexandrium tamarense. - Harmful Algae 8: 759–769.

Toebe, K., Alpermann, T.J., Tillmann, U., Krock, B., Cembella, A & U. John (2013) : Molecular discrimination of toxic and non‐toxic Alexandrium species (Dinophyta) in natural phytoplankton assemblages from the Scottish coast of the North Sea. - European Journal of Phycology 48(1): 12–26.

vorheriges Projekt | nächstes Projekt