Projektgruppen

8-2.3 | INVASIVE ARTEN UND KLIMAVERÄNDERUNGEN IN AUSTRALIEN

Projektleiter:
Prof. Dr. Klaus Schwenk

Bisherige Studien zur Veränderung der globalen Biodiversität haben sich vor allem auf einen Faktor beschränkt, entweder die intensive Landnutzung durch den Menschen, toxikologische Stoffe, invasive Arten oder den Klimawandel. Aufgrund einer intensiven Kooperation mit der Australischen Naturschutzbehörde Department of Environment and Conservation in Perth sind wir in der Lage, die Daten eines sehr umfangreichen Biodiversitätsprojektes entlang eines kontinentalen Klimagradienten im Hinblick auf mehrere Faktoren zu analysieren. Über einen Zeitraum von vier Jahren wurde in sechs Regionen (drei Klimazonen) die lokale Biodiversität für alle Reptilien und Vertebraten erfasst. In jeder Region wurde jeweils ein Gebiet von invasiven Arten (Katze und Fuchs) befreit. Basierend auf dieser hierarchischen Datenerfassung in einem vollständigen Versuchsplan ist es möglich, die einzelnen Faktoren „invasive Arten“, „Klima“ und „Habitat“ sowie „Jahr“ und deren Kombinationen zu testen.

Team

Katrin Koch, Doktorandin

Publikationen

Koch, K., Algar, D. & K. Schwenk (2014) : Population structure and management of invasive cats on an Australian Island. - The Journal of Wildlife Management 78: 968-975.

Koch, K., Algarb, D., Searle, J. B., Pfenninger, M. & K. Schwenk (2015) : A voyage to Terra Australis: human-mediated dispersal of cats. -  BMC Evolutionary Biology 15:542