Projektgruppen

8-1.3 | SPUREN GENETISCHER ADAPTATION IN MUSEALEN ARCHIVEN

Die heutigen Entwicklungen der molekularen Genetik und Genomik haben zusammen mit den derzeit zur Verfügung stehenden statistischen Methoden Möglichkeiten eröffnet, evolutionäre Veränderungen direkt zu untersuchen. Neben natürlichen biologischen Archiven bilden insbesondere die Sammlungen naturhistorischer Museen wichtige Quellen für populationsgenetische Rekonstruktionen, die die genetische Konstitution historischer Populationen mit rezenten Populationen in Relation setzen können.

In diesem Projekt werden primär solche Arten untersucht, die in ausgewählten Sammlungen in ausreichender Individuenzahl vorliegen und die am wahrscheinlichsten durch globale Veränderungen, insbesondere durch Klimawandel, beeinflusst wurden. Wir entwickeln daher Protokolle, die auf geeignete Zielarten angewendet werden können, welche etwa die letzten fünfzig bis hundert Jahre abbilden. Geeignete neutrale genetische Marker erlauben eine Abschätzung populationsspezifischer Veränderungen, wie Arealerweiterungen und Abundanzschwankungen. Auch werden wir die genetische Variation in Kandidaten-Genen messen, die mit Adaptationen an die Klimaveränderung der vergangenen Jahrzehnte in Zusammenhang stehen könnten.

Team

Katrin Koch, Doktorandin

Publikationen

Kuhn, K., Schwenk, K., Both, C., Canal, D., Johansson, U.S., van der Mije, S., Töpfer, T. & M. Päckert (2013) : Differentiation in neutral genes and a candidate gene in the pied flycatcher: using biological archives to track global climate change. - Ecology and Evolution 3: 4799-4814.

Päckert, M., Schwenk, K., Both, C. & K. Kuhn (2011) : Back to the 1950ies – Untersuchung klimainduzierter genetischer Diversitätsänderungen beim Trauerschnäpper Ficedula hypoleuca anhand musealer Archive. - Vogelwarte 49: 231-232.

Streit, B., Pfenninger, M. & K. Schwenk : Eine Erde voller Arten—Darwins Vermächtnis in der heutigen Evolutionsbiologie. - Forschung Frankfurt 3/2008, 72-75.

Töpfer, T., A. Gamauf & E. Haring (2011) : Utility of arsenic-treated bird skins for DNA extraction. - BMC Research Notes 4, 197: 1-8.