Projektgruppen

8-4.4 | EINFLUSS VON KLIMAWANDEL AUF LEBENSGEMEINSCHAFTEN VON BODENPILZEN

Projektleiter:
Prof. Dr. Imke Schmitt

Als Zersetzer von organischem Material und als Symbionten von Gefäßpflanzen haben Bodenpilze wichtige Ökosystemfunktionen. Klimawandel kann die Zusammensetzung pilzlicher Lebensgemeinschaften verändern und deren Ökosystemfunktion beeinflussen. In diesem Projekt untersuchen wir den Einfluss von Bodenfeuchte auf Pilzgemeinschaften. In terrestrischen Modellökosystemen (TMEs) analysieren wir Veränderungen in der taxonomischen Zusammensetzung von Bodenpilzen unter verschiedenen Feuchtigkeitsregimes. Während der mehrmonatigen Versuchszeit bleiben die experimentellen Ökosysteme intakt, so dass wir auch das Regenerationspotenzial der Lebensgemeinschaften nach Beendigung der Einwirkung des Stressors untersuchen können. Zur Erfassung der pilzlichen Diversität nutzen wir Hochdurchsatz-Metabarcoding Ansätze. Unser Ziel ist, Änderungen der pilzlichen Lebensgemeinschaften mit denen anderer Organismengruppen im TME zu vergleichen, z.B. Regenwürmer, Nematoden und Oomyceten. Mit diesem integrativen Ansatz möchten wir Erkenntnisse zum Einfluss des Klimawandels auf Bodenökosysteme gewinnen. 

Team

Dr. Miklós Bálint, Wissenschaftler
Philipp Schmidt, Doktorand

Publikationen

Schimming, O., Schmitt, I. & H.B. Bode (2016) : Identification of the Sfp-Type PPTase EppA from the Lichenized Fungus Evernia prunastri. - PlosOne 11, doi:10.1371/journal.pone.0145624.

Schmidt, A.-P., Bálint, M., Greshake, B., Bandow, C., Römbke, J. & I. Schmitt (2013) :  Illumina metabarcoding of a soil fungal community. - Soil Biology & Biochemistry 65: 128-132.

vorheriges Projekt | nächstes Projekt