7-2: FOLGEN DER WECHSELWIRKUNGEN ZWISCHEN KLIMAWANDEL UND ANDEREN STRESSOREN FÜR POPULATIONEN, ARTENGEMEINSCHAFTEN UND ÖKOSYSTEMFUNKTIONEN

Veränderungen in den Abundanzen und geografischen Verbreitungsgebieten von Arten, der Zusammensetzung von Lebensgemeinschaften sowie von Ökosystemfunktionen werden nicht nur durch den Klimawandel, sondern auch durch eine Vielzahl weiterer Stressoren determiniert (z. B. Umweltverschmutzung oder Landnutzung). Diese zum Teil sehr komplexen Wechselwirkungen von Klimawandel und anderen Stressoren sind bislang wenig untersucht und in bisherigen Modellierungsansätzen (z. B. Species Distribution Models - SDMs) weitgehend unberücksichtigt. Ein zentrales Ziel ist die Analyse des Einflusses von Klimawandel und anderen Stressoren auf die Langzeit-Populationsdynamik von Arten sowie die Entwicklung neuer, integrativer Modelle für eine verbesserte Vorhersage klimabedingter Arealverschiebungen, Änderungen in Artengemeinschaften und Ökosystemfunktionen.

 

Projekte