Logo

 

Eigene Veranstaltungen

Prof. Dr.-Ing. Jan Wörner (Generaldirektor der European Space Agency, ESA)
Moon Village: Eine neue Vision für den Aufbruch ins Universum

Ein globales Dorf auf dem Mond, das verschiedenen Ländern und Akteuren gemeinsam als Standort für kommende Weltraum-Projekte und als räumliches und technologisches Sprungbrett in eine Zukunft im All dienen soll – die Idee ist bestechend. Die permanente Station könnte die Internationale Raumstation ablösen und wäre vor allem ein Ort der Forschung. Aber auch Rohstoffe könnten gewonnen und – mit deutlich geringerem Aufwand und Kosten als von der Erde aus – Missionen in weit entfernte Regionen des Alls vorbereitet werden. Auch Touristik und weitere neuartige Konzepte sind denkbar. Zudem würde ein solches Pionierprojekt einen gewaltigen Schub in der internationalen Zusammenarbeit in Technik und Politik bedeuten – in Krisenzeiten besonders wichtig.
Der Bauingenieur Jan Wörner war Professor an und Präsident der TU Darmstadt, viele Jahre Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und ist seit 2015 Generaldirektor der ESA, wo er die Weichen für das lunare Dorf stellen möchte.

Datum: MONTAG, 8.1.2018 | 19.00 Uhr,
Ort: SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung, Hörsaal, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, 60325 Frankfurt
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Einlass ab 18:30 Uhr.

VORTRAGSREIHE "Die Zukunft hat schon begonnen – Wissenschaftliche Lösungen, Ideen und Utopien für einen lebenswerten Planeten" (25. Okt. 2017 bis 28. Februar 2018)

In den nächsten Jahren erweitert Senckenberg das Naturmuseum in Frankfurt von 6.000 auf 10.000 Quadratmeter. Vier neue Ausstellungsbereiche (Mensch – Erde – Kosmos – Zukunft) und vier begleitende Vortragsreihen nehmen die Besucher mit auf die Reise zu unseren Anfängen, zu den aufregendsten Plätzen der Erde, in die Weiten des Universums und beleuchten die Zukunft unseres Planeten: http://die-welt-baut-ihr-museum.de.

Wie wird sich unser Planet entwickeln? Dank des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts zu einem guten Ort für immer mehr Menschen – oder aufgrund unserer großen Eingriffe in die Ökosysteme zu einem sinkenden Schiff? Werden wir auch künftig auf gute Lebensbedingungen vertrauen können, für möglichst viele? Was passiert, wenn die Eiskappen schmelzen und die Landnutzung weiter zunimmt, und wie können wir solche zukünftigen Entwicklungen überhaupt abschätzen? Kann die Forschung den in sie gesetzten Erwartungen gerecht werden?

Die Vortragsreihe beschäftigt sich mit den künftigen Möglichkeiten und Spielräumen des Menschen auf der Erde und thematisiert, an welch für die Menschheit entscheidendem Punkt wir heute stehen. Sie verdeutlicht, was die neuen Fragen und Probleme für die Arbeitsweise in der Wissenschaft bedeuten, wie fundierte Lösungsansätze, Modelle und Prognosen für künftige Entwicklungen erarbeitet werden und welche Institutionen in diesem Feld aktiv sind. Dies geschieht u. A. anhand aktueller, von Forscherinnen und Forschern entwickelter Ideen, Utopien und Lösungen, die uns heute noch futuristisch erscheinen mögen, deren Umsetzung aber vielleicht bald keine Zukunftsmusik mehr ist.

Die Reihe wird veranstaltet von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, in Kooperation mit der Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften, der Leibniz-Gemeinschaft und der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Medienpartner: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mehr unter:
www.senckenberg.de/Zukunft

.


Ansprechpartner
Dr. Julia Krohmer
Telefon: +49 69 7542 1837
Fax:
E-Mail: jkrohmer@senckenberg.de